Login

Bericht zur Draisinentour

Bericht zum Kompanie-Ausflug 2013

Wenn Götter reisen...

1 2 4 3

…dann hat das schlechte Wetter Pause! Hatten noch am frühen Morgen des 11. Mai verschiedene Wetterdienste eine Niederschlags-Wahrscheinlichkeit von rund 70 % vorausgesagt, so riss der Himmel pünktlich um 14:10 Uhr auf und die Sonne begrüßte die knapp 25 unentwegten Teilnehmer am Draisinenhof in Kleve. Aufgrund des großen Andranges am Abfahrtsort, mussten sich die Teilnehmer bis 15 Uhr gedulden, bevor die Reise mit den zwei gecharterten Clubdraisinen beginnen konnte.

Auf den knapp 10 Kilometern vom Spoykanal in Kleve bis zum Bahnhof in Kranenburg – und wieder zurück – gab es nicht nur für die jüngeren Fahrtgäste einiges zu entdecken. Dabei handelte es sich keineswegs um eine Veranstaltung zum Faulenzen. Während acht Personen permanent strampelten, um die beiden Draisinen in Bewegung zu halten, mussten die anderen Mitfahrer die zahlreich vorhandenen Schranken „bedienen“ und somit die sichere Überfahrt über die kreuzenden Straßen gewährleisten. Apropos „bedienen“: Hauptmann Piron war wieder in seinem Element und bediente seine „Gemeinde“ mit allerhand Flüssigem.

5 6 8

Für den Fall, dass den älteren Teilnehmern die Puste ausgegangen wäre, standen bereits die jungen „Nachwuchs-Strampler“ in den Startlöchern. Letztlich ließ sich die Strecke, auch dank mehrmaligem Durchwechseln der Strampler, gut bewältigen.

Natürlich wäre ein Ausflug der zweiten Kompanie nicht standesgemäß, wenn nicht irgendwann die Stunde der „großen Kinder“ schlagen würde. So entbrannte zwischen den beiden Draisinen eine Verfolgungsjagt, die die erste Draisine – unter Einsatz einigen Astwerks und Baumstämmen – letztlich für sich entscheiden konnte.

Wieder in Kleve angekommen, machte sich der Tross auf den Weg in Richtung Königsgarten, wo Gegen 19 Uhr ein reichliches Grillbuffet auf die hungrigen Teilnehmer wartete. Zudem stießen hier einige am Nachmittag verhinderte Mitglieder dazu. Bei Leckerem vom Grill und einigen Getränken, ließ man einen sehr geselligen Tag ausklingen.

9 10 

11

Wir freuen uns, dass der seit kurzem fest installierte Ausflugstag (immer am zweiten Mai-Wochenende) so gut angenommen wird. Die große Teilnehmerzahl motiviert uns und zeigt, dass man sich auf einem richtigen Weg befindet.

In diesem Sinne freuen wir uns schon auf unseren nächsten Ausflug und hoffen, dass wir dann auch den ein oder anderen begrüßen können, der bislang noch nicht mit dabei war.